Regensburg - Passau

Etappe 4

In Regensburg wird der Lauf der Donau durch das harte Gestein der Böhmischen Masse umgelenkt. Die fruchtbare Ebene des Gäubodens zur Rechten und die Vorberge des Bayrischen Waldes zur Linken, sucht sich der Fluss den Weg Richtung Südosten. Es herrscht nun reger Schiffsverkehr auf der Donau. Auf Ihrer Reisegelangen Sie nach Straubing, das seit der Römerzeit als Herz des Gäubodens gilt. In großzügigen Mäandern zieht der Fluss durch die weite Ebene, bis er in Deggendorf, dem Tor zum Bayerischen Wald, von den Millionen Jahren alten Mittelgebirge umfangen wird. Am Ende des Donau-Radweges empfängt Sie das „Venedig des Nordens“, wie die Dreiflüssestadt Passau gern bezeichnet wird. Die Stadt hat einiges zu bieten. So etwa den Dom, die katholische Hochschule, das Rathaus, die Festung, die wunderschöne barocke Altstadt und vieles mehr.

Meist auf ruhigen Straßen und Radwegen werden Sie von Regensburg nach Passau geführt. Nur sehr selten müssen Sie auf diesem letzten Streckenabschnitt auf verkehrsreiche Straßen ausweichen.

lkrs-deg-niederalteich--donauradweg-2.jpg